Laura Latanza: Workshop „Schröpfen, Moxen & Gua Sha“

with Keine Kommentare

laura latanzaveranstaltet von der Wiener Schule für Traditionelle Chinesische Medizin

logo

Freitag/Samstag, 24./25. November 2017 /
Kurszeiten:
Freitag 15 – 19 Uhr, Samstag 9 – 13 und 14.30 – 18.30 Uhr
16 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten

Ort: 1080 Wien, Unik- Humanisierte Arbeitsstätte, Pfeilgasse 35/Top 1/

Seminarbeitrag: 320,- Euro
Frühbucherbonus bis 25. Oktober 2017: 304,- Euro
Mitgliederpreis WSTCM-Verein: 288,- Euro
Frühbucherbonus bis 25. Oktober 2017 für Mitglieder WSTCM-Verein: 273,- Euro

Informationen und Anmeldung: Mag.a Silvia Siegel, Tel. +43 (0)2252 / 20 69 99, office@wstcm.at, www.wstcm.at
Bitte melden Sie sich direkt bei der WSTCM an.
Falls Sie das untenstehende Anmeldeformular benutzen wollen, leiten wir Ihre Anmeldung gerne an die WSTCM weiter.

 

Praxis-Workshop „Schröpfen, Moxen & Gua Sha“

Schmerzen ohne Befund, hartnäckige Verspannungen, Erkältungen, Menstruationsbeschwerden, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Verdauungsbeschwerden: diese Beschwerden sind oft wiederkehrende Begleiterscheinungen eines bestimmten Syndroms oder Folgen eines Lebenswandels, der sich für die Betroffenen nicht ändern lässt und halten oft allen Behandlungen stand.

Da helfen die jahrtausendealten Techniken mit Schröpfutensilien, Beifuss und Schabern, die in vielen Kulturen zum Einsatz kommen: sie lindern Schmerzen, lösen Verspannungen, leiten Pathogene aus, wärmen, beruhigen, durchbluten. Sie machen in der TCM den Fluss des Qi wieder durchgängig, bewegen Blut und Lymphe und wirken auf die Organe. Über die kutanen Regionen und die Tendinomuskulären Meridiane wirken sie lokal, beeinflussen aber auch den gesamten Organismus.

Bei akuten und chronischen Beschwerden sowie in der Prävention sind Schröpfen, Moxen und Gua Sha in der therapeutischen Praxis heute nicht mehr wegzudenken. Sie lassen sich mit den Verfahren der westlichen Medizin integrativ perfekt kombinieren und sind für Ärzt/innen und Therapeut/innen gleichermassen geeignet, rasche und gute Resultate in der Linderung der Beschwerden zu erzielen.

Zu den Techniken: Schröpfen ist ein vorwiegend ausleitendes Verfahren, es wird dabei in einem Glas oder sonstigem geschlossenen Gefäss Unterdruck erzeugt und dieses an der Haut angebracht und/oder bewegt. Moxibustion mit Beifusskraut löst und wärmt in die Tiefe. Gua Sha wird durch Schaben an der Haut ausgeführt.

Inhalte für die jeweilige Technik – Moxen, Schröpfen, Gua Sha:

  • kurze Einführung und Grundlagen
  • Vorstellung der Utensilien und Materialien und deren Einsatz
  • Indikationen und Kontraindikationen
  • Anwendungsgebiete
  • praktisches Training der einzelnen Techniken: Schröpfen und bewegtes Schröpfen, Moxa mit Zigarre und Moxakasten, Gua Sha mit Horn und Jade
  • Praxis anhand ausgewählter Beispiele (Verspannungen, Erkältungen, Verdauungsbeschwerden, Gelenksbeschwerden, u.a.)

Teilnahmevoraussetzungen

Das Seminar richtet sich an Ärzt/innen und Therapeut/innen mit idealerweise Kenntnissen der TCM oder Shiatsu. Es wird praktisch gearbeitet: die Teilnehmer/innen können eigene Utensilien in den Kurs mitbringen, es steht aber auch ausreichend Arbeitsmaterial im Kurs zur Verfügung.

Referentin

Laura Latanza, geboren in Rom, ist Tuina Anmo-Practitioner und in langjähriger eigener Praxis in Wien tätig. Zahlreiche Aus- und Weiterbildungen in Österreich und China (Nanning/Guangxi und Chengdu/Sichuan), zuletzt an Kliniken für Orthopädie, Traumatologie und Sportmedizin. Sie unterrichtet Theorie und Praxis der TCM und Tuina und leitet die gewerbliche Ausbildung zum Tuina Anmo-Practitioner am Manus Ausbildungszentrum in Wien. Gründerin des Fachgeschäfts für Komplementärmedizin bluumoon. Ausbildungsleiterin des neuen Lehrgangs für Tuina Anmo an der WSTCM – Wiener Schule für Traditionelle Chinesische Medizin.

 

Anmeldung (*Pflichtfelder)

Titel

Vorname*

Nachname*

Anzahl Personen*

Straße/Nr.*

PLZ*

Ort*

Land*

Ihre E-Mail-Adresse*

Ihre Telefonnummer

Ihre Nachricht

Ich akzeptiere die AGBs